Schauspielhaus Salzburg

Ein kleines Café

Hermann Leopoldi - der Kaffeehauskomponist

Theaterstück in elf Bildern von Elfi Schweiger

 

EIN KLEINES CAFÉ
Hermann Leopoldi - der Kaffeehauskomponist

Theaterstück in sechs Bildern von Elfi Schweiger

So, 25. April 2021, 15:00 Uhr, Foyer, Foyer
Dauer: 1:30 Stunden, eine Pause

Kartenpreis: € 30,-

Kartenreservierungen nur via E-Mail oder telefonisch über unser Kartenbüro.
E-Mail: office@schauspielhaus-salzburg.at
Tel.: +43 662 8085 85

Bitte beachten Sie unseren Sicherheitsleitfaden.


In sechs Bildern werden wichtige Stationen im Leben von Hermann Leopoldi gezeigt und das immer in einem Café:
Wien, Berlin, Wien, Manhattan, Salzburg, Wien
In jedem Kaffeehaus trifft er Menschen, die seinen künstlerischen Weg begleiten: Theodor Waldau, Werner Richard Heymann, Ferdinand Leopoldi, Robert Gilbert und Gerd Bacher.

Hermann Leopoldi
„Als Kind durfte ich meine Eltern zu einer Nachmittagsvorstellung ins Variété Ronacher begleiten. Ich hörte dort einen englischen Komiker, der ein Lied kreierte, das zu einem der populärsten Schlager wurde. Und von da an hatte ich als Bub, der ich damals war, nur den einen Wunsch: Einmal ein Lied zu komponieren, das so populär wird und das ich selbst im Variété Ronacher singe!

Der bekannteste „Kaffeehausliterat“ Peter Altenberg von Wien nannte
Hermann Leopoldi „Kaffeehauskomponist“!
Leopoldi:„Kaffeehauskomponist“! Mich so zu nennen! Keiner kann sich darunter was vorstellen! Natürlich komponiere ich nicht im Kaffeehaus! Der Altenberg schrieb ja wirklich seine Texte im Café. Aber ich liebe die Kaffeehausatmosphäre! Und die Corona um mich! Es stimmt, ich halte förmlich Rundfragen, von jedem will ich die Meinung wissen und trinke dabei Unmengen Kaffee. Ich habe große Freude an diesen Textrunden! Komponieren ist eine einsame Sache. Vielleicht schreib ich die Texte meiner Schlager deshalb nie selbst, weil ich da immer meine Freunde um mich habe. ABER! Ich bin immer noch die Mutter meines Liedes!“

Gesamtleitung und Text – Elfi Schweiger
Regie – Andreas Gergen
Musikalische Leitung – Ronald Sedlaczek
Marcus Ganser – Hermann Leopoldi
Katrin Fuchs / Eva Dworschak– Helly Möslein
Andreas Sauerzapf – Theodor Waldau, W. R. Heymann, Robert Gilbert, Ferdinand Leopoldi, Gerd Bacher